ONLINE EDITION 2020 | 10.-14.06.


Bis vor kurzem beschäftigten sich Ethnograf*innen und Filmemacher*innen vor allem mit den Krisen und Problemen anderer. In Zeiten von Corona stehen nun plötzlich die eigenen Krisen und Probleme deutlich im Fokus. Mit dem Umzug ins Internet verlieren wir ganz allgemein die typische Festival-Atmosphäre und ganz speziell die des Florinsmarkts. Wir gewinnen aber auch etwas – während wir offline sicherlich nicht alle Filmemacher*innen nach Koblenz hätten einladen können, war das online durchaus möglich. Daher wurden während der fünf Tage des Festivals Live-Filmgespräche mit allen Filmemacher*innen geführt, an denen sich das Publikum beteiligen konnte. Dem Charakter eines „Festival daheim“ versuchten wir auch dadurch Rechnung zu tragen, dass die Filme während des gesamten Festivals für jeweils 24 Stunden ‚ausgeliehen‘ werden konnten. Sie waren damit wesentlich flexibler zugänglich und wir hoffen, dass dadurch möglichst viele Filme angesehen werden konnten. Die ursprünglich Auswahl von 50 Filmen aus 34 Ländern wurde etwas reduziert, es waren immerhin 36 Filme aus 28 Ländern sowie eine Installation, die die Online-Ausgabe des Festivals präsentiert.

Wir danken allen Filmemacher*innen, allen Beteiligten und besonders allen Zuschauer*innen und Gästen des 2Rivers 2020!

Wir danken außerdem unseren Förderern, die das Festival ermöglichten!

 

Andreas Ackermann und das 2Rivers-Team


HAUPTPROGRAMM

Im Hauptprogramm präsentierten wir in diesem Jahr 14 aktuelle Filme von bereits etablierten Filmemacher*innen, von denen zwei im Rahmen des Förder­programms „Demokratie leben!“ gezeigt wurden: UNSETTLING von Iris Zaki, die in einer israelischen Siedlung in der Westbank das Gespräch über das Verhältnis von Israeli und Palästinensern sucht, sowie FIRE’S DAUGHTERS von Stéphane Breton, der mit seiner Kamera kurdischen Kämpferinnen in Syrien im Kampf gegen den IS folgt.

A TASTE OF HOPE

ADELHEID, KORNELIUS & DIE TÖDE

CAMPO

Laura Coppens
CH, DE 2019 | 70′
Kirstin Schmitt
DE 2018 | 91
Tiago Hespanha
PT 2019 | 101′

CHASING SHADOWS

DO YOU SEE ME / DO I SEE YOU

FIRE’S DAUGHTERS

Roger Canals
UK 2019 | 70′
Gijs Van Der Meer
NL 2019 | 32′
Stéphane Breton
FR 2017 | 80′

HORROR IN THE ANDES

I HAVE A SONG TO SING YOU

KINSHASA COLLECTION

Martha-Cecilia Dietrich
UK, CH 2019 | 34′
Eluned Zoë Aiano, Alesandra Tatic
RS, UK 2018 | 06′
Dorothee Wenner
DE, CD 2017 | 132′

KNOTS AND HOLES

SALAM GODZILLA

THE WHALE AND THE RAVEN

Mattijs van de Port
NL 2018 | 74′

THIEVES AGAIN

Siôn Marshall-Waters
UK 2019 | 16′
Gilles Aubry
CH 2019 | 41
Miriam Leuze
DE, CA 2019 | 101′

UNSETTLING

Iris Zaki
UK, IL 2018 | 70′

STUDENTISCHER WETTBEWERB

11 Filme waren im studentischen Wettbewerb vertreten, bei dem wir in diesem Jahr gleich zwei Preise vergeben konnten. Die Martin-Görlitz-Stiftung lobte einen mit 500 EURO dotierten Preis für den besten Film in der Kategorie „Nachhaltigkeit“ aus. Ebenfalls 500 Euro bekam der Gewinnerfilm in der Kategorie „Esskulturen“, die im Rahmen des BMBF-geförderten Forschungsprojektes „Esskulturen“ an der Universität Koblenz entwickelt worden war.

 

Die diesjährigen Gewinner*innen des studentischen Wettbewerbs sind: 

In the Arms of the Ocean von Renate Bijlholt in der Kategorie „Nachhaltigkeit“

In Aiye´s Garden von Eyob Defersha in der Kategorie „Esskulturen“

 

Preisverleihung war am Freitag, 12.06. 17 Uhr im 2Rivers Livestream.




FILMMAKER’S CHOICE mit Stéphane Breton

Wir freuen uns, dass nach David MacDougall im Jahr 2018 nun Stéphane Breton die Filmmaker’s Choice gestaltet hat. Mit diesem Format möchten wir wegweisenden Filmemacher*innen die Möglichkeit geben, über ihre Arbeit zu reflektieren und neue Perspektiven aufzuzeigen. 




KULTURSOMMER RLP „NORTHERN LIGHTS“

mit Audrius Stonys

YANGON FILM SCHOOL

at 2Rivers Film Festival 2020

Im Rahmen des Kultursommer Rheinland Pfalz, der dieses Jahr unter dem Motto „Kompass Europa: Nordlichter“ steht, haben wir Audrius Stonys gewinnen können, für uns ein kleines aber feines Programm mit baltischen Dokumentarfilmen zusammenzustellen, zu dem auch sein jüngster Film BRIDGES OF TIME gehört, über den er am Samstag, den 13. Juni um 19 Uhr sprach.

Die Absolvent*innen der Yangon Film School produzieren seit 15 Jahren unter nicht immer einfachen Bedingungen ethnografische Filme über den Alltag sowie die politischen und gesellschaftlichen Veränderungen in Myanmar. Grund genug, einen Querschnitt ihres Schaffens zu zeigen. Außerdem wurde darüber am Samstag 13.06. mit der Leiterin Lindsey Merrison sowie einigen der Filmemacher*innen in Myanmar in virtueller Runde diskutiert. 

FEELING POLYESTER  – Installation von Jan Reutelsterz

Eine unerwartete Perspektive auf die aktuellen Kontaktbeschränkungen bzw. die Verlagerung vieler sozialer Kontakte ins Internet bietet die Arbeit Feeling Polyester, mit der Jan Reutelsterz den sensorischen Raum zwischen Mensch und Schaufensterfigur erkundet. Gestützt auf eine videographische Feldforschung zur Schaufensterfigurenproduktion und ursprünglich als Installation geplant, wird das Wechselspiel zwischen Präsenz und Repräsentation mit der Verlagerung ins Internet um noch eine neue Dimension erweitert.


 

GEFÖRDERT VON: